Benötigte Plugins und warum Elementor so wichtig ist

Die wichtigsten Plugins für deine Nischenseite

Die Basis für den Erfolg deiner Nischenseite bilden die Plugins, welche ich dir hier vorstelle. Nach der Vorstellung und Installation der Plugins bist du bereit um erste Texte zuschreiben und den Grundstein für dein passives Nebeneinkommen zu legen.

 

Inhalte

A3 Lazy Load

Dieses Plugin sorgt dafür, dass Codes die für die erste Interaktion mit deiner Seite nicht benötigt werden, später ausgeführt werden.

Das führt zu schnelleren Ladezeiten, sowohl mobil als auch auf stationären PC. Schnellere Ladezeiten sind ein Rankingfaktor für Google und bedeuten eine bessere Platzierung in der Google Suche.

Cookie Notice von dFactory

Extrem wichtiges Plugin mit Blick auf die DSGVO. Mit diesem Plugin setzt du einen Hinweis, dass du Cookies verwendest. Diesem muss der Nutzer zustimmen, um die Funktionalität der Website zu gewährleisten.

Mit diesem Plugin erreichst du außerdem, dass deine Besucher zum Beispiel von Google Analytics erst dann getracked werden, wenn sie zugestimmt haben.

Ein absolutes Pflichtplugin, dem du nicht ausweichen solltest. Bei Youtube gibt es einige erklärende Videos hierzu.

Ihr senkt damit die Chance abgemahnt zu werden drastisch!

Ich habe es jedoch nicht installiert, da ich Mitglied bei eRecht24 Premium bin und die Cookienotiz auf einem anderen Weg ausliefere.

Autoptmize

Dieses Plugin sorgt im Hintergrund dafür, dass der Quellcode nicht mit fehlerhaften oder veralteten Zeilen zugemüllt wird.

Mit dem YouTube Video WordPress lernen mit Jonas Tietgen von WP Ninjas,weißt du welche Einstellungen du vornehmen musst.

Optimus

Optimus verkleinert die Dateigröße für WordPress. So hast du immer die Ideale Auflösung bei perfekter Dateigröße.

Je weniger KB deine Seite benötigt, desto schneller lädt sie. Das wiederum mag Google und belohnt es mit besseren Rankings 😉

WP Fastest Cache

Der Browser Cache liefert die Informationen zu deiner Website, um sie darzustellen. Je schneller der Browser diese Informationen bekommt, desto schneller lädt die Seite. Also ein Pflichtplugin! 

BackWPup

Stell dir vor, du hast schon Stunden in deine Texte und den Aufbau deiner Seite investiert und auf einmal geht nichts mehr. Du hast vielleicht versehentlich etwas am Code geändert und die ganze Mühe ist dahin. 

Damit das nicht passiert, sorgt BackWPup für regelmäßige Backups und speichert diese extern ab, zum Beispiel bei Dropbox. Anleitungen dazu findest du wie immer bei YouTube.

Broken Link Checker

Ich liebe dieses Plugin! Es kommt so oft vor, dass du auf deinen Seiten etwas veränderst und die interne Verlinkung vergisst, die eben noch da war. Der Broken Link Checker wird es bemerken und dich darauf hinweisen 🙂

 

Elementor - Dein wichtigstes Werkzeug

Elementor ist der Pagebuilder den ich verwende. Kurz gesagt, hier findet sowohl die visuelle Architektur deiner Seite als auch die inhaltliche Bearbeitung statt.

Ich bin damit hochzufrieden und habe lange mit der kostenlosen Version gearbeitet.

Ich wollte aber irgendwann nicht mehr nach Lösungen für fehlende Ansätze suchen und habe mir dann die Pro-Version gegönnt – die ist natürlich optional, es spart aber eine ganze Menge Zeit und kostet auch nicht die Welt mit gerade mal 49 $ im Jahr für eine Seite.

Für Elementor gibt es unglaublich viele Funktionen und noch mehr erklärende Videos bei YouTube.

Im nächsten Teil gehe ich auf Elementor näher ein und werde auch ein Videotutorial hochladen, damit du einen leichteren Einstieg hast.

Danke das du dir die Zeit genommen hast den Beitrag zu lesen.
Wenn du mir helfen möchtest, dann teile diesen Beitrag über die unten stehenden Buttons.

Im 6. Teil befassen wir uns intensiv mit Elementor und wie du deine Beiträge damit schreiben und optisch anspruchsvoll gestalten kannst. Damit du möglichst viele Besucher zu deinen Partnern zu schicken und Provisionen verdienen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben